Die Sommerrodelbahn Ibbenbüren gehört zu den ältesten Freizeitparks in ganz Deutschland. Schon als Kind habe ich die Zwerge bestaunt, den Goldesel gefüttern und bin mit einem Affenzahn den Berg hinab gerodelt. Als sich die Möglichkeit ergab, an der Gestaltung des Parks mitzuwirken war ich natürlich sofort Feuer und Flamme. Der ganze Park lebt von vielen kleinen, liebevollen Details, die man manchmal erst auf den zweiten Blick entdeckt. Bei diesem Projekt galt es diese Tradition aufzugreifen und daran zeitgemäß anzuknüpfen.

Das Bergwerk gibt es bereits seit 1965, der nakte Beton hatte jedoch nur wenig Farbe bekommen. Meine Aufgabe war es in diesem Fall, die vorgegebenen Felsen und Strukturen aufzugreifen und mit Farbe auszugestallten. Vieles war von den Erbauern des Felsens bereits vorgegeben worden und musste „nur“ mit etwas Farbe herausgearbeitet und betont werden.

Jetzt rodeln die Zwerge die Hänge hinab, das grausige Monster trinkt den Bergesee leer und der Geist des Wasserfalls schielt auf seine Nase. Die Zwerge gehen wieder gutgelaunt an die Arbeit und rodeln die Berghänge hinab.