Das Großraumbüro in Berlin

Die Bertelsmann Tochterfirma arvato ist innerhalb von Berlin in ein neues Großraumbüro gezogen. Die Wände sahen weiß und langweilig aus.

Her musste ein Graffiti, das ein bisschen frischen Wind in das Büro bringt. Das Motiv musste natürlich zu Berlin passen, was lag da näher als Berlins Skyline zu malen. Nachdem die Entwürfe gemacht und abgesprochen waren, konnte ich loslegen.

Vier große Leinwände an der Kopfseite des Büros stellen den Mittelpunkt der Arbeit dar. Zusammen sind diese knapp 15m² groß. Bewusst wurden diese Leinwände in ganz verschiedenen Formaten und mit allen möglichen Farben gestaltet. Der Aufttraggeber wünschte einen Bezug zum Thema „diversity“, was ich subtil damit einfließen ließ. Die verschiedenen Formate und Farben sind alles andere als einheitlich und doch entsteht erst durch ihr gemeinsames Wirken und Zusammenkommen das Gesamtbild. Jede der Leinwände bringt sich quasi nach ihren individuellen Fähigkeiten ein, um das eine Gesamtbild gelingen zu lassen. An nur vier Tagen, die ich durchgängig in den noch leeren Büros gemalt habe, hingen insgesamt sieben Leinwände in den neuen Büroräumen von arvato Bertelsmann.

Und dann war da noch…

der Fuchs. Ja, richtig gelesen! Zwischendurch besuchte mich im Büro ein echter Fuchs. Die Fenster reichten bis zum Boden und standen wegen des Farbgeruchs die ganze Zeit offen. Das hat er genutzt, um sich hereinzuschleichen und einen Blick auf die Bilder zu werfen. Als wir uns entdeckten erschraken wir offenbar beide und er suchte schnell das Weite. Da ich nicht so wirklich glauben konnte was ich da gerade mitten in Berlin gesehen hatte (doch zuviel Farbe geschnuppert?!) sprach ich die Angestellten im Nachbarbüro darauf an. Der Fuchs war dort ein alter Bekannter, aber anscheinend hatte er sich bislang nicht ins Gebäude getraut.